Ausflug ins Freilichtmuseum am Kiekeberg

 

Am 19.Juli um etwa 10 Uhr ging es für Flüchtlingsfamilien aus Harsefeld zu einem Ausflug ins Kiekeberg Museum.

Im Bus war die Aufregung schon groß, es wurde geredet und gefragt, was es wohl alles zu sehen gibt.

Um kurz vor 11Uhr waren wir da, Jessica Jennrich vom FIZ und Andrea Jülisch, die Gleichstellungsbeauftrage der SG Harsefeld empfingen uns schon.

Die Eintrittskarten wurden gekauft und rein ging es. Viel gab es zu sehen, die alten Häuser aus früheren Zeiten und hier und da gab es das Echo,“das kenne ich doch“.„Ist das nicht für Butter und das, schau mal, haben wir bei uns auch.“ Zwischendurch gab es ein Picknick, jeder hatte etwas mitgebracht.

Die Schweine mit ihren Frischlingen waren besonders für die Kleinen interessant. Blumen wurden gebastelt, Stelzenlaufen wurde geübt und fast am Ende unseres Spaziergangs gab es den Wasserspielplatz. Die Kinder waren nicht mehr zu bremsen und die Erwachsenen saßen in kleinen Gruppen zusammen und plauderten. Die letzte Attraktion war die Ausstellung mit alten Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten. Die Kinder durften Trecker und Mähdrescher fahren, die  Männer begutachteten die Maschinen und die Frauen interessierten sich besonders

Für die Obst-und Gemüsewand. Es war ein gelungener Tag bei gutem Wetter und um 16:30 Uhr waren wir wieder in Harsefeld.

Organisiert wurde dieser Tag von mir, Elisabeth Bocho vom Asylkreis Harsefeld und Jessica Jennrich von der SG Harsefeld. Mittlerweile sind wir – auch mit unserer Übersetzerin Jasiba -ein eingespieltes Team und weitere Aktionen sind in Planung.

Ausflug in den Tierpark Schwarze Berge

Ausflug in die Schwarze Berge

Am 3. Juni haben die Harsefelder Landfrauen die Mamas und Kinder der Flüchtlingsfamilien zu einem Ausflug in die schwarze Berge eingeladen. 48 Personen, (Frauen und Kinder) hatten sich angemeldet.  Da es am 3. Juni morgens etwas regnete kamen 11 Frauen und 20 Kinder, davon 6 Kleinkinder. Mit dem Bus ging es um 10:15 Uhr los und im Bus gab es bei den Kindern viel Aufregung. Gibt es Löwen oder Hasen, vielleicht auch Tiger? So waren einige Fragen der Kinder. Als wir ankamen regnete es immer noch, einige Frauen hatten sich nicht einmal Jacken angezogen. Ein paar Regencapes hatte ich eingepackt und die wurden verteilt. Dann ging es in den Park. Zuerst sahen wir ein Gehege mit Bibern und die Kinder drängelten sich davor. Andrea, die Vorsitzende der Landfrauen, kaufte Tierfutter und weiter ging es inmitten von Wildschweinen, denn die liefen einfach rum. Die Kinder kannten so etwas nicht und versuchten irgendwie vorbeizukommen aber mit dem Tierfutter von Andrea schlossen die Kinder schnell Freundschaft mit den Schweinen. Weiter ging es zu der Flugshow und dafür mussten wir durch das Gehege der Rehe. Das war toll, einige waren zutraulich und die Kinder konnten sie streicheln. Begeisterung und ein wenig schreckhaft waren die Kids bei der Flugshow mit den großen Vögeln. Nach diesem Ereignis brauchten alle eine Toilette und hatten Hunger. Nach der Pause ging es weiter zu dem Streichelzoo. Das war der Renner, die Kinder waren außer Rand und Band und auch die Großen waren voll dabei. Anschließend machten wir uns auf den Weg zu den Bären, Tigern und vielen Kleintieren.  Als Abschluss konnten sich die Kinder auf dem Spielplatz richtig austoben. Um 16:30 fuhren wir zurück und im Bus kam gleich die Frage auf, wann dieser Ausflug wiederholt wird.  Wir danken den Landfrauen, dass sie den Kindern und Müttern so viel Freude bereitet haben.

 

 

 

 

 

Woche der Begegnungen

Vom 22.05.2017 bis 28.05.2017 findet in Harsefeld die Woche der Begegnungen statt. Es wird viele interessante Veranstaltungen geben. Angefangen mit dem internationalen Frauenfrühstück am 22.5.2017 im Fotostudio Augenblicke über verschiedene Workshops am Dienstag, Disco am 24.5.2017 und dem Mitternachtsshoppen am Freitag, wo wir mit einem Food- und Informationsstand präsent sind, bis zum Kinofilm am Samstag mit anschließendem orientalischem Essen und Live-Musik im Kinohotel Meyer. Abschließend findet am Sonntag ein Open-Air-Gottesdienst im Waldstadion statt und danach ein Freundschaftsfußballspiel TuS Harsefeld – AK Asyl.

Das Fotostudio Augenblicke hat hervorragende Portraitfotos von den Flüchtlingen gemacht, diese werden mit Infos zu den tollen Menschen in 23 Harsefelder Geschäften ausgestellt.

Wir freuen uns auf eine bunte Woche mit hoffentlich vielen Besuchern!

 

Tee-Treff am 14.1.2017 Führung durch die Katholische Kirche Harsefeld

Tee-Treff am Samstag, 14.01.2017

Frau Schimmöller von der Katholischen Kirche hat es uns ermöglicht, diese am Samstag zu besichtigen. Frau Haarhaus hat uns durch die Kirche geführt und erklärt, wie der katholische Gottesdienst abgehalten wird. Frau Grunenberg spielte für uns auf der Orgel und wir haben zum Abschluss dieser netten Führung gemeinsam ein Lied gesungen. Ein großes Dankeschön dafür, es war sehr informativ und interessant.

وقد سمح امرأة Schimmöller للكنيسة الكاثوليكية لنا، هذه الزيارة يوم السبت. وقد أدى كزبرة البئر البيت لنا من خلال الكنيسة ويشرح كيف يقام القداس الكاثوليكي. السيدة Grunenberg عبت بالنسبة لنا على الجهاز ونحن نشارك سونغ لإكمال هذا دليل لطيفة أغنية. وشكرا جزيلا لكم لذلك، كان من المفيد جدا ومثيرة للاهتمام.

Orientalischer Benefizabend in Harsefeld – ein Rückblick

Wenn man als Hobby den orientalischen Tanz hat und dazu noch etwas Gutes tun möchte, dann kommt dabei ein „orientalischer Benefizabend“ heraus.

Durch die Besuche bei unserem monatlichen „Internationalen Teetreff“ in Harsefeld
entstand bei Veronique Hellwig der Wunsch „mal in einem kleinen Kreis einen orientalischen Abend in Harsefeld zu machen“. Die Vorstellung von ihr war: „Harsefelder und Flüchtlinge der Samtgemeinde, die zusammen einen orientalischen Abend verleben“.

Diesen Wunsch äußerte Veronique Hellwig gegenüber Ihrer Tanzfreundin Christiane Michel-Reese. Die Tanzgruppe von Veronique und Christiane, die „Divas of Dunes“ aus Harsefeld,
war genauso von dieser Idee begeistert und somit wurde dieser Wunsch in die Tat umgesetzt. Auch die Selma-Lagerlöf-Oberschule in Harsefeld war von der Idee begeistert und
wurde so mit ins Boot geholt.

Bereits im Vorfeld hatten sich einige Schüler/innen mit ihrer Lehrerin Frau Heike Stahn zusammen gefunden, um Flüchtlingskindern, welche bis Ende März in der Sporthalle am Gymnasium Harsefeld untergebracht waren, über gemeinsame Spielnachmittage, die deutsche Sprache näher zu bringen.

Aus dieser Situation heraus, wurde der „orientalische Abend“ zu einer Benefizveranstaltung.
Mit dem Erlös wird die Arbeit der Schule mit den Flüchtlingskindern unterstützt.

Das Motto der am Freitag, den 22.04.2016 stattfindenden Benefizveranstaltung war “Freundschaft verbindet“. Ein abwechslungsreiches Programm wurde auf die Beine gestellt, welches Tanz, Gesang und Musik beinhalten sollte.

Auch die orientalische Tanzgruppe „Magic of Freya“ aus Harsefeld sowie „Hava Shamali“ aus Dammhausen bei Buxtehude, Ulrike Müller alias Nabila Shams el Din aus Harsefeld,
Jan Lettow mit seiner Sitar (einer Langhalslaute) und die Baglama-Spielerin Sarayi Sahin mit Ihrer Gruppe aus Stade wurden zu diesem Abend eingeladen, um das Publikum zu verzaubern.

So verselbständigte sich die Idee von einem „netten Abend in kleiner Runde“ zu einem Showabend der bunter hätte nicht sein können.

Gemeinsam mit der Schule wollten die „Divas of Dunes“ mit dem Programm einen kleinen Einblick in die orientalische Kultur geben und zeigen, das Tanz und Musik auch ohne Worte verbindet.

Der Orientalische Tanz ist eine Tanzform, die heute in den verschiedensten Formen getanzt wird.
Die Bezeichnung “Bauchtanz” ist zwar gebräuchlich aber trifft nicht den Kern der Sache,
da ja nicht nur mit dem Bauch getanzt wird, sondern auch Arme, Hände, Beine, Füße, Schultern und der Kopf.

Für die Moderation des Abends wurden Bianca und Ingo Schmitt (Schwester und Vater
von Veronique) mit eingespannt. Es wurden neue Tänze einstudiert und Kostüme genäht. Das Kebab-Haus aus Harsefeld sorgte an diesem Abend für kleine orientalische Köstlichkeiten und auch ein kleiner Basarstand durfte nicht fehlen.

Schüler und Schülerinnen der Selma-Lagerlöf-Oberschule studierten einen Langschleiertanz, Gesangsdarbietungen und ein Klavierstück ein, sie kümmerten sich um die Ton- und Lichttechnik.

Am 22. April war es dann soweit: die Selma-Lagerlöf-Oberschule wurde zu einem Ort aus „Tausend und einer Nacht“. Die Tänzerinnen waren in malerisches Licht getaucht, es wurde gesungen und musiziert. Insgesamt gab es orientalische Genüsse nicht nur in kulinarischer, sondern auch in musikalischer und optischer Hinsicht: Das zweistündige und wirklich bunte Programm (mit einer gut halbstündigen Pause) fand großen Zuspruch beim Publikum, die im Takt der Musik mit klatschten und die Akteure mit großem Applaus belohnten, ein begeistertes Publikum, das am Ende nicht mehr auf den Sitzen zu halten war.

Der abschließende „Dabke“-Tanz (orientalischer Reihentanz) des Abends wurde von drei syrischen Bewohnern der SG Harsefeld präsentiert. Kinder und auch Erwachsene hielt es nicht mehr auf dem Plätzen und tanzten am Ende zusammen auf der Bühne.

Harsefelder, auswärtige Gäste und Flüchtlinge aus Syrien, Sudan und Irak feierten gemeinsam einen sehr stimmungsvollen und großartigen Abend.

Die „Divas of Dunes“ haben gemeinsam mit der Selma-Lagerlöf-Oberschule Harsefeld einen Einblick in die orientalische Kultur gegeben und vor allem auch das breite Spektrum des orientalischen Tanzes präsentiert.

Damit Freundschaften entstehen können, muss man zwangsläufig aufeinander zugehen können, die Bereitschaft haben, sich auf andere und auf etwas Neues einzulassen.
Das ist an diesem Abend gelungen.

Den orientalischen Tanz kann man bei der Trainerin Christiane Michel-Reese erlernen. Sie unterrichtet sowohl Kinder als auch Erwachsene. Angebote gibt es in Harsefeld, Fredenbeck und Buxtehude. Kontakt: ChristianeReese(at)web.de

Übrigens:
Die „Divas of Dunes“ kann man auch buchen – für Veranstaltungen und Feiern verschiedenster Art. Kontakt: Veronique.Hellwig(at)gmx.de

Impressionen vom Orientalischen Abend in Harsefeld

Ein ereignisreiches Wochenende – unser Stand in der Harsefelder Vielfalt

„Es wäre sooo toll, wenn Ihr das hinkriegen würdet und dabei seid.“ Diese Einladung des Sympathischen Harsefeld erreichte uns im Anfang Februar. Gemeint war damit eine Foodmeile, die erstmalig im Rahmen des Harsefelder Frühjahrsmarktes entstehen sollte. Zahlreiche Gastronomen waren interessiert, hier ein möglichst buntes kulinarisches Angebot zu präsentieren. Natürlich passt hier neben schwäbischen Maultaschen, deutschem Schinken und amerikanischen Burgern und einigen anderen Leckereien besonders gut eine orientalische Küche. Ist das zu schaffen?

Schnell fanden sich erste interessierte Flüchtlinge und Ideen wurden geboren. Nach ein paar Tagen stand fest: Wir gehen mit drei Teams an den Start – für die syrische Küche, die irakische und die sudanesische. Und auf dem Teller wird wieder gemischt!

Dies mit zu 90 % Non-Profis zu realisieren war eine kleine Herausforderung. Umso mehr sind wir stolz, dass die 1. Harsefelder Vielfalt ein großer Erfolg wurde. Wir hatten mehrere hundert Portionen vorbereitet und geplant war, diese am Samstag und am Sonntag zu verkaufen. Nach zwei Stunden am Samstag mussten wir uns entscheiden: Aufhören oder bis zum Ausverkauf alles geben – denn bereits innerhalb kurzer Zeit waren die ersten Töpfe leer. Müde und glücklich über das tolle Feedback unserer Gäste schrieben wir am Samstag Abend das abschließende Wort auf die Tafel: Ausverkauft und vielen Dank!

Ohne die großartige Unterstützung des Sympathischen Harsefeld, die uns sozusagen einen fertigen Stand im Zelt und dieses und jenes leihweise zur Verfügung stellten, wäre dies nicht möglich gewesen. Alle haben uns sehr unterstützt. Ein großes Dankeschön an La Tienda, Kino-Hotel Meyer, Kastanienhof, Lila Löwe, Vanero, Eiscafe Dante, das Harsefelder Kebap Haus und Sabine Hellwege.

Die vielen Köche aus den verschiedenen Nationen haben zahlreiche Stunden geschnippelt, gerührt, gefüllt und gerollt, gebacken und zum Teil eine ganze Nacht durchgearbeitet.
Das waren unsere Teams:

Team Syrien: Adnan Abdullah (unsere großer Überraschung – ein Vollprofi und ehemaliger Chef de Cuisine eines großen Hotels), Mohammad Alarouk, Aziz Abdallah, Shyar Ahmed (der auch ein Video über das Event gedreht hat – siehe hier) und Tanja Bülter und Christa Westhoff aus dem AK.

Team Irak: Darya Jamal Ibrahim, Khoshnaw Mawlod und Siyaband sowie Meggy Traulsen und Ester Meisner. Falls Sie uns besucht haben, das waren die drei Jungs, die zwischendurch immer mal eine Tanzeinlage gegeben haben 😉

Team Sudan: Abu Obeida Al-Taj, Marwa Hassan, Mustafa Elshafei, Ahmed Abdallah und Mahammad Hassan sowie Richard und Elke de Vries.

Beim Aufbau geholfen haben Munir Adam und Abdallah Ismael Idris, mit an der Kasse waren Mubarek Ibrahim und Bruno Schmidt und Kinan Bazerbashi kümmerte sich stets um Nachschub aus dem Kühlraum von Hotel Meyer.

Ihr alle habt großartiges geleistet und wart ein ganz tolles Team! Herzlichen Dank!

Unsere Sponsoren haben es möglich gemacht, dass wir mit dieser Aktion eine große Finanzspritze in unsere Spendenkasse des Arbeitskreises einfließen lassen können. Die Einnahmen kommen somit der Flüchtlingsarbeit in Harsefeld zugute und bieten uns ein wenig neuen Spielraum für unsere Hilfe hier im Ort.

Kistenweise Obst, Gemüse, Fleisch, Brot und weitere Zutaten wurden mehr als großzügig gespendet von: REWE Boie, Obsthof Kögl, Geflügel Balzer, Harry Brot und die Molkerei Hasenfleet.

Last but not least auch ein herzliches Dankeschön an die Samtgemeinde Harsefeld für die unkomplizierte Durchführung des Festes.

Aber das war nicht das einzige Event, wo viele Flüchtlinge am Wochenende anwesend waren…. Die Divas of Dunes haben am Freitag Abend in der Selma Lagerlöf Schule einen Orientalischen Benefizabend organisiert und stiften die Einnahmen der Arbeit mit den Flüchtlingskindern in Harsefeld. Es hat uns riesig gefreut, dass sie uns einen Besuch in der Foodmeile abgestattet haben und eine Showeinlage darboten, die vom Feinsten war. Mehr vom orientalischen Abend hier in Kürze!

IMPRESSIONEN VON UNSEREM FLÜCHTLINGSSTAND BEI DER 1. HARSEFELDER VIELFALT

Wir kochen!

Sicherlich haben Sie es schon mitbekommen, am kommenden Wochenende findet anlässlich des Harsefelder Frühjahrsmarktes die 1. Harsefelder Vielfalt statt. Harsefelder Vielfalt – mit diesem Namen möchten die Harsefelder Gastronomen und Geschäftsleute präsentieren, was in Sachen StreetFood in Harsefeld so geht.

Und wir vom AK Asyl sind auch dabei: Am Samstag, 23. und Sonntag, 24. April 2016!

Freuen Sie sich also beim kommenden Harsefelder Jahrmarkt auf Köstlichkeiten aus aller Herren Länder. Kleine Stände mit Speisen aus Bayern, Amerika, Syrien, dem Schwabenländle, der Türkei bis hin zum Sudan und Irak warten auf neugierige und hungrige Gäste.

Zum Neugierig-werden zeigen wir Ihnen heute schon unsere Speisekarte, es wird garantiert international auf Ihrem Teller!

Alle unsere Helfer und Köche arbeiten natürlich ehrenamtlich und der Erlös unseres Standes kommt zu 100% der Flüchtlingsarbeit in Harsefeld zugute. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

AK-Asyl_Menu_Vielfalt_160419_